Bewegte Geschichte(n) in bewegten Bildern Teil 3

Bernd Knauer – Hauptdarsteller der Kult-Reportage

Wer in Kiel lebt, kennt sie, für die Neuen ist sie eine Art offizieller Willkommensgruß: Die Reportage „Youth Wars“.

1991 drehte Regisseur Karl Siebig sie ursprünglich, um über Kieler Jugendgangs zu berichten. Doch mit den Jahren erreichte der Film auch über die Stadtgrenzen hinaus Kultstatus. Das lag vor allem an Bernd Knauer von den „Kneipenterroristen”, der mit seinen Weisheiten zum Hauptprotagonisten des Films wurde und unfreiwillig Zitate für die Ewigkeit schuf. Da saß er mit seinen Mitstreitern im Wohnzimmer und philosophierte auf herrlich einfache und ebenso maximal norddeutsche Art über seine „arschschnelle” Vogelspinne „Hääää Fugbaum“ und ihre Ähnlichkeit mit den Mitgliedern der Gang: „Wir sind wie die Vogelspinne: Wenn wir viel zu fressen kriegen, werden wir langsam. Aber jetzt sind wir alle heiß. Jetzt sind wir alle da. Jetzt sind wir schnell. Und heiß. Ja, so is’ das. Dann wird sie auch schnell.“ Ähnlich virtuos äußerte sich Knauer, dessen Konterfei heute im Subrosa oder der Schaubude von der Wand lächelt, auch über Frauen („Ich kann jedem empfehlen: Ohne Freundin, da kommt man ganz gut wech. Überall kriegst du was Neues“), Schlägereien („Du musst einem so lange auf die Ohren haun, bis er nich mehr aufsteht. Weil: er is auch sauer“) und der Kombination aus beidem („Also auf Frauen – da geben wir nich so viel. Wir geben lieber auf die Freundschaft mehr. Denn mit ner Frau kannst dich nich haun“). Noch Fragen? Kein Wunder, dass viele Kieler ganze Filmpassagen mitsprechen können, wenn der Film wieder mal in der TraumGmbH läuft. Dass die Vorstellung stets ausverkauft ist, muss an dieser Stelle wohl nicht erwähnt werden.

Ein mediales Revival erlebten die Kneipenterroristen letzten Herbst, als es einem Spiegel-TV-Team gelang, den als verschollen geltenden Knauer ausfindig zu machen. Und siehe da: Der breite norddeutsche Schnack war noch derselbe, der ihn in den letzten 26 Jahren zur Legende hatte werden lassen. Knauer verstarb im November 2017, doch seine Weisheiten machen ihn unsterblich – dank „Youth Wars“ wird er wohl ewig weiterleben.